banner-sp-voll-1banner-rechtsoben_2009

Studien

Fraunhofer

Marktstudie Innovationssysteme

IT-Unterstützung im Innovationsmanagement S.227ff.

Hrsg. März 2004, Dieter Spath, Antonio Ardilio, Karin Auernhammer, Stefon Kohn

Die Studie stellt die Funktionsfähigkeit der einzelnen Programme ohne weitere Beurteilung vor. Zum Sinn von Softwareunterstützung bei der Ideenauswahl steht in der Studie (auszugsweise):

- Basis jeder Bewertung ist ein Expertennetzwerk
Dieses kann aus unternehmensinternen wie auch aus unternehmensexternen Experten bestehen, deren Teilnahme an der Bewertung durch die Software unterstützt wird.
- Organisation der Ideenbewertung
als eine der wichtigsten Aufgaben der IT-Unterstützung ist die Organisation der Ideenbewertung zu sehen. Die Software bildet diesbezüglich ein Regelwerk ab, das die notwendigen Informationen von den dafür zuständigen Personen anfordert und aufbereitet...
- Anwendung von Bewertungsmethoden
Bewertungsmethoden versuchen komplexe Zusammenhänge in übersichtlicher Form darzustellen, damit eventuelle Handlungen abgeleitet werden können. Durch geeignete Tools können die vorgestellten Bewertungsmethoden softwaretechnisch unterstützt werden.
- Abfrage der Bewertungsfaktoren
Welche Bewertungsfaktoren zur Ideenbewertung herangezogen werden, wird von den Experten festgelegt. Die Software hat hier eine unterstützende Aufgabe. Sie bildet die zur Verfügung stehenden Faktoren visuell so ab, dass dem Nutzer die Bewertung soweit wie möglich vereinfacht wird...

 

Haufe Verlag

Der Controlling-Berater Heft 7, 15.Nov. 2004

Portfolio-Analysen im strategischen Management von Dr. Andreas Raps Seiten 969-992

Dr. Raps schreibt:
Der entscheidende Vorteil von Softwareunterstützungen liegt neben dem Zeitgewinn bei der Erstellung von Standard-Portfolios hauptsächlich in der zusätzlich zur Verfügung gestellten Funktionalität. Insgesamt kann die Transparenz von strategischen Sachverhalten dadurch deutlich gesteigert werden.

...

In puncto Softwareunterstützung ist jedoch ein klarer Vorteil der Software „Strategie-Portfolio“ zu konstatieren. Es handelt sich um eine in sich abgeschlossene Softwarelösung mit sehr komfortablen Funktionen. Die Software ist bedienerfreundlich und ohne großen Schulungsaufwand einsatzbereit. Hervorzuheben sind zahlreiche individuelle Customizing-Möglichkeiten, wie beispielsweise bei den graphische Optionen: sowohl die Graphiken für die SGEs im Portfolio als auch z.B. die Unterteilung des Portfoliodiagramms oder die Qualifizierung der Achsen sind individuell anpassbar. Kreis- bzw. Graphikgrößen können über unterschiedliche mathematische Algorithmen aus Umsatzwerten o.ä. berechnet werden.

Der entscheidende Vorteil ist aber darin zu sehen, dass man in der Anwendung selbst die Möglichkeit hat, Szenarien zu simulieren, wobei sich die Veränderung von Parametern direkt in einer dynamischen Verschiebung der Portfolios auswirkt

 

 

[Home] [Portfoliotechnik] [Studien] [Demodownload] [Leistungsumfang] [Update] [AGB] [Kontakt/Impressum] [Über Uns] [Umfrage]

 (c) Barbara Lindae und Dr. Andreas Lindae 1994-2012